Warum  überhaupt Kinderlager ?

14 Tage und Nächte mit gleich­altrigen Kindern zusammen zu leben und die Lageratmosphäre zu genießen ist ein großes Vergnügen. Dazu kommt die Gemeinschaftserfahrung, sowohl auf die Gruppe angewiesen zu sein, als auch von ihr gebraucht zu werden.

Motto

Im diesem Jahr fahren die Kinder und die Betreuer „mit dem SOLA um die Welt“ .

Gruppen

Nach Altersstufen, Freundschaften und Wünschen der Kinder werden die Teilnehmer in Kleingruppen mit 6 – 8 Kindern eingeteilt, die je von einem Gruppenleiter betreut werden. Zu jeder Mahlzeit trifft sich die Gruppe an ihrem Tisch. Es finden auch gruppeninterne Programmeinheiten statt, um in der Anfangszeit des Lagers den notwendigen Orientierungsraum zu bieten.

Gruppenprogramm

Im Gruppenprogramm entscheidet jede Gruppe individuell, wie sie die Zeit verbringen und gestalten möchte. Hier wird den Teil­nehmern viel Raum für Kreativität und die Verwirklichung eigener Ideen geboten.

Partys

Selbstverständlich finden im SOLA auch tolle Feten statt, auf denen sich die Kinder als Playback-Sänger versuchen können oder ihre Tanzkünste unter Beweis stellen dürfen. Auch bekannte Fernsehshows werden nach intensiver Vorbereitung durch die Kinder gern als Showeinlage präsentiert.

Unterkunft

Die Nachtlager aus mitgebrachten Luftmatratzen und Isomatten werden in geschlechtlich getrennten Schlafräumen der Schützenhalle in Fretter eingerichtet. 

Freizeit

Die Kinder haben neben einem abwechslungsreichen Programm auch Freizeit im SOLA. Diese Zeit ist notwendig um ein Gegengewicht zum geplanten Programm zu finden und nicht

im Überangebot zu ersticken. Besonders während der Mittagspause können die Kinder tun, wonach ihnen gerade ist, z.B. Briefe schreiben, durchs Dorf bummeln, lesen, Gesellschaftsspiele ausleihen oder sich einfach nur ausruhen.

Interessensgemeinschaften (IG’s)

Zu den IG’s finden sich die Kinder unabhängig von ihren Gruppen zusammen um mit anderen zu erleben was ihnen Spaß macht, was ihnen besonders liegt oder was sie einfach mal ausprobieren wollen. Angeboten werden zum Beispiel: T-Shirts bemalen oder batiken,  Lagerzeitung herstellen, Waffeln backen, Karten marmorieren, Jonglieren, Kartenhäuser bauen, Haarspangen und Schmuck basteln, Gipsmasken herstellen, Fußball, Basketball oder Hockey spielen, Ballonkarten basteln, Bodypainting, sowie viele weitere Kreativ – und Sport- IG’s.

Grosse Spiele

Bei den „Großen Spielen“ ist das ganze Lager unterwegs. Alle Kinder und alle Betreuer spielen dann ein Spiel zusammen im Wald, im Dorf, in der Schützenhalle oder auf einer Wiese. Diese Spiele werden vor dem SOLA von Leiterteams vorbereitet und dann im SOLA den Kindern vorgestellt. Hier einige Beispiele: Schlag den Leiter / Handel – Spiel / Super-Gelände-Spiel / Leitersuchspiel / 1, 2 oder 3 / SOLApoli / Pizza Connection usw. usw… Einen guten Eindruck vom spannenden Lagerleben  und den Spielen erhält man auch auf der Internetseite www.sola-mauritius.de  – dort gibt es im Archiv die Lagerbilder aus den vergangenen Jahren!